FRED BREINERSDORFER

 

SERIE

 

 

 

DIE SERIE "ALLES PALETTI", SWF/ARD, 1990

1990 entstand eine liebevoll gemachte sechteilige Krimiserie im SWF, die Wirtschaftskriminalität zum Thema hatte. Initiator war Dietrich Mack. Die Protagonisten betrieben eine Wirtschaftsdetektei für wohlhabende Klienten. In dieser Serie debütierte Roland Suso Richter als Regisseur, Nico Hoffmann drehte zwei Filme. Prominente Schauspieler stellten den Cast. Dennoch wurde die Serie nicht fortgesetzt. Sie ist wegen der höchst unterschiedlichen Länge ihrer Episoden heute nicht mehr im normalen Programmschema wiederholbar. Schade! Die folgenden Beträge wurden von Fred Breinersdorfer geschrieben:

Der ehrgeizige junger Steuerberater Merck legt Geld einer Hilfsorganisation bei einer Bank zu tollen Konditionen an. Doch eines Tages ist sein Kundenberater verschwunden. Das Konto ist geplündert. Der Täter meldet sich aus Paraguay. Doch die Nachricht enthält einen kleinen Fehler, der den Boß des Detektivbüros "procura" auf seine Spur bringt.

Ein junges Ehepaar nimmt über eine Schweizer Scheinfirma das Unternehmen systematisch aus, in dem es arbeitet. Das Unternehmen gerät an den Rand des Ruins, Alles scheint nach Plan zu laufen, doch der Unternehmer beauftragt "pro cura", um die undichte Stelle in seinem Unternehmen zu suchen. Da versucht die junge Frau, aus dem Deal auszusteigen.

 

Der WDR experimentierte 1993 mit einer Serie, deren 45-Minüter in zwei Wochen geschrieben und in einer Woche digital gedreht wurden und die sie mit aktuellen politischen Themen so zeitnah wie möglich befassen sollten. Martin Wiebel war der Initiator des Projekts im Sender. Fred Breinersdorfer schrieb zwei Bücher. "Auch Enget können sterben", befasste sich mit den Folgen des in der Geschcihte der Bundesrepublik ersten Eiunsatzes der Bundeswehr "out of aera". "Sein Kampf" galt dem damals in Russland zum Politstar aufgestiegenen rechtsradikalen Politiker Schirinowski. - Die Serie wurde nach wenigen Folgen leider eingestellt.
Ein junger Fähnrich meldet sich freiwillig zum ersten Out-of-Area-Einsatz der Bundeswehr in Somalia. Er kehrt als erste gefallener deutscher Soldat nach dem zweiten Weltkrieg im Sarg zurück. Alleine seine Großmutter, die aus einer alten Offiziersfamilie stammt, beginnt gegen den Pomp der Begräbnisfeierlichkeiten zu revoltieren.

 

 

 
Deutschen Geheimdienste fürchten, der populäre rechtsradikale russische Abgeordnete Schirinowski könne bald den kranken Präsidenten Jelzin ablösen und Europa bedrohen. In Geheimdienstkreisen entwickelt man Pläne, den Politiker heimlich zu liquidieren, ohne dass die Regierung davon weiß. Weltpolitische Gefahren könnten drohen. - Bemerkung: Ein Interview von Fred Breinersdorfer mit Schirinowski über dessen Verbindung zu den Geheimdiensten erschien in der Süddeutschen Zeitung. Videoaufnahmen des Autors aus Moskau vom Hauptquartier Schirinowski wurden in den Film eingeschnitten.

 

 

e-Mail: fred @ breinersdorfer.com

Impressum

Home